Aktuelles

Bildnachweis: Hamburger Stiftungsbüro

Bildnachweis: Eigene Darstellung

Hamburger Stiftungstage 2022 - Gesellschaftlicher Zusammenhalten

Die Hamburger Stiftungstage haben vom 15.-21. Juni 2022 mit einem vielfältigen Programm stattgefunden. Viele teilnehmende Stiftungen haben die Tage genutzt, um hinter die Kulissen ihrer Arbeit blicken zu lassen, Projekte vorzustellen und zu erleben, was Gesellschaftlicher Zusammenhalt für Hamburger Stiftungen bedeutet.

In diesem Jahr hat die Heinrich und Caroline Köster Testament-Stiftung in Begleitung mit dem Hamburger Bündnis für Wohnstifte einen Rundgang unter dem Motto „Köster in Bewegung“ durchgeführt. Der Rundgang führte durch das neue Grenzbachviertel auf dem Gelände der früheren Schiffbauversuchsanstalt zwischen Dieselstraße und Steilshooper Straße.

Die Köster-Stiftung in Barmbek-Nord geht ab 2023 neue Wege. Sie startet knapp 1 km von ihrem „Mutterschiff“ in der Meisenstraße entfernt - das Konzept „Betreutes Wohnen im Quartier“. Aktuell werden in dem Neubaugebiet „Grenzbachviertel“ in der Nähe der U-Bahn Habichtstraße rund 790 Wohnungen errichtet. Davon werden 42 barrierefreie Wohneinheiten in Kooperation mit zwei Wohnungsunternehmen an Senior*innen vergeben, die neben dem Mietvertrag einen Betreuungsvertrag mit der Köster-Stiftung abschließen. Die unterschiedlich großen Wohnungen und Wohngemeinschaften sind sowohl frei finanziert als auch öffentlich gefördert und werden in das Quartier eingestreut, um ein generationenübergreifendes Wohnen zu verwirklichen. So will die Köster-Stiftung dazu beitragen, dass ihre künftigen Bewohner*innen so lange wie möglich selbstbestimmt und sicher im vertrauten Quartier leben können. Das Stiftungsportrait der Köster-Stiftung ist hier abrufbar: https://www.hamburger-wohnstifte.de/portrait/heinrich-und-caroline-koester-testament-stiftung-gegr-1885

Wir bedanken uns für den sommerlichen Rundgang und freuen uns auf die Hamburger Stiftungstage im nächsten Jahr!